Bad Salzdetfurth, Tagesstätte "Comeback"

 

Interview mit Jelde Behrend, Leiter der Tagesstätte Comeback in Bad Salzdetfurth

An welche Menschen richtet sich das Angebot der Tagesstätte Comeback?
Primär richtet sich das Angebot an alle Menschen mit einer psychischen oder seelischen Erkrankung, welche Hilfestrukturen wünschen bzw. benötigen und ihren Alltag durch sinnvolle Beschäftigung und/oder durch individuelle Arbeitsangebote bereichern wollen
Der Fokus liegt hierbei in der individuellen Behandlung jedes Einzelnen, um unter Berücksichtigung der verschiedenen Erkrankungen mit entsprechenden Umgangsformen zur Stabilisierung, einen erträglichen und  angemessenen Tagesablauf zu gestalten.

Wie unterscheidet sich die Tagesstätte von anderen Angeboten der Diakonie Himmelsthür?
Zum einen unterscheidet sich das Klientel von anderen Angeboten der Diakonie Himmelsthür. Die Tagesstätte Comeback ist ein teilstationäres Angebot für Menschen mit psychischen Erkrankungen, dieses impliziert nicht, dass andere Hilfestrukturen vorhanden sein müssen.
Menschen die uns besuchen, besuchen uns freiwillig und aus eigenem Antrieb. Oft sind wir der erste Ansprechpartner um eine individuelle Hilfestruktur aufzubauen. Dies gelingt ausschließlich über Vertrauensarbeit durch unsere Mitarbeiter, um weitere Hilfen wie z.B. ambulante Betreuung im Rahmen von Fachleistungsstunden sowie aktivierende Haushaltshilfen ressourcenorientiert durch verschiedene Anbieter anzupassen.

Wie viele Teilnehmer besuchen die Tagesstätte täglich?
Die Tagesstätte wird aktuell von 18 Klienten unterschiedlichen Alters besucht. Durch weitläufige Angebotsstruktur entsteht eine Kleingruppenatmosphäre, welche die Zusammenarbeit und den persönlichen Kontakt zu jedem Einzelnen fördert.

Welche Erwartungen werden an die Teilnehmer/innen gestellt?
Grundsätzlich legt jeder Teilnehmer seine Ziele selber fest, diese variieren in ihrer Form aufgrund von verschiedener Persönlichkeiten, Erkrankungen, Alter, Interessen und Ressourcen. Das Ziel liegt darin vorhandene Kompetenzen zu stärken, um aus dieser Basis heraus weitere individuelle Ziele mit dem Klienten zu erarbeiten.

Welchen Beschäftigungen kann nachgegangen werden?
Neben klassischen Beschäftigungsangeboten der Tagesstruktur wie Kochen, Basteln, kreatives Gestalten sowie verschiedenen Gruppenangeboten, bieten wir arbeitstherapeutische Angebote im Bereich der Verwaltungsarbeit, dem eigenen Einzelhandel (Altstadtlädchen und Second-Hand-Bekleidungsladen) sowie  im Garten- und Handwerksbereich.
Unsere Freizeitgruppe plant regelmäßige Aktionen außerhalb der Tagesstätte. Alle drei Wochen werden unterschiedliche Freizeitaktivitäten umgesetzt, hierbei stehen die Interessen der Klienten im Vordergrund.

Wie sieht der typische Arbeitstag der Teilnehmer/innen aus?
Ein typischer Arbeitstag ist innerhalb der Tagesstätte Comeback gar nicht vorgesehen. Sicherlich geben Arbeits- und Beschäftigungsmaßnahmen dem Alltag Struktur und jeder dem dieses ein Gefühl der Sicherheit gibt, erhält diese Struktur natürlich, jedoch liegt der Fokus in der Befindlichkeit jedes Einzelnen. Verpflichtungen erzeugen Stress- und Drucksituationen und die Klienten die uns besuchen, sollen genau dieses nicht verspüren. Somit achten wir auf die tägliche Befindlichkeit jedes Einzelnen, um entsprechend ihrer Belastbarkeit ein passendes Angebot für den Tag zu entwickeln.

Gibt es für Interessierte die Möglichkeit sich die Tagesstätte anzuschauen und das Angebot zu testen?
Für gewöhnlich schaut sich der Interessent die Tagesstätte an und entscheidet, ob er ein unverbindliches  Praktikum machen möchte. Für den Weg zur Tagesstätte und zurück, bieten wir einen Transferdienst durch unsere Mitarbeiter, da es einigen Menschen aufgrund ihrer Erkrankung nicht möglich ist, die Distanz selbstständig zu überwinden.

Nehmen wir an, ein Teilnehmer ist noch nicht in der Lage 5 Tage in der Woche zu arbeiten zu gehen. Gibt es für denjenigen die Möglichkeit erst einmal nur an 2 oder 3 Tagen zu kommen und seine Arbeitszeit nach und nach zu steigern?
Da wir sehr individuell und flexibel arbeiten, ist dieses natürlich möglich und wird bei einzelnen Teilnehmern schon durchgeführt.

Ein Neuanfang/-einstieg ist nicht immer einfach. Wie wir den Teilnehmern die Übergangszeit erleichtert?
Jeder fängt einmal neu an, somit ist die Integration in die bestehende Gruppe, auch aufgrund der Kleingruppenstruktur sehr harmonisch gestaltet. Zusätzlich erhält jeder Besucher zu Start einen Paten in Form eines anderen Teilnehmers. Dieser begleitet durch den Tag, ist neben den Mitarbeitern der Ansprechpartner für die ersten Tage und hilft dabei Sicherheit in der neuen Umgebung und der neuen Struktur zu finden.

Ist die Tagesstätte in die Ortsgemeinschaft integriert? Was sagt die Nachbarschaft?
Anfangs gab es seitens der Nachbarschaft bedenken, doch inzwischen sind diese gänzlich beseitigt.
Die Tagesstätte und die dazugehörigen Geschäfte sind wunderbar in die Gemeinschaft integriert.
Es gibt Nachbarn die uns regelmäßig besuchen kommen und gemeinsam mit uns einen Kaffee trinken und nicht nur, weil dieser kostenfrei ist.

Sie wollen mehr über die Tagesstätte Comeback in Bad Salzdetfurth erfahren?
Rufen Sie uns gleich an! Wir freuen uns auf Sie und beantworten gern und unverbindlich all Ihre Fragen.

Für alle, die lieber auf dem Bauernhof arbeiten wollen - schauen Sie sich doch einmal unsere Tagesstätte Comeback in Groß Himstedt an.

Bad Salzdetfurth, Tagesstätte "Comeback"

Tagesstätte Comeback
Marktstraße 40
31162 Bad Salzdetfurth
Deutschland

Kundenmanagement

Jelde Behrend

Jelde Behrend

Marktstraße 40
31162 Bad Salzdetfurth
Tel.: 05121 / 60 44 198
E-Mail: jelde.behrend@dh-himmelsthuer.de