Navigation anzeigen
Druckversion

4.000,- Euro "Kerzenspende" in Wietze

4.000,- Euro "Kerzenspende" in Wietze

Mitarbeitende der DEA spenden für Klangtherapie

Mitarbeitende der Deutschen Erdoel AG (DEA) haben ihre jährliche Spende an die Diakonie Himmelsthür in Wietze überreicht. Symbolisch übergaben sie einen Scheck über 4.000 Euro an Fachbereichsleiterin Dorle Toppel und Britta-Kathleen Streich, die Leiterin der Tagesförderung. Von der Spende sollen Klangtherapie-Stunden für die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Wietze finanziert werden. Bei ihrem Besuch schauten sich die DEA-Mitarbeitenden auch an, was aus den Spenden der letzten Jahre entstanden ist.

Entspannung ist nicht nur in der Vorweihnachtszeit wichtig für Körper und Psyche. Menschen mit einer geistigen Behinderung sind vielen Stressfaktoren ausgesetzt - wie andere Menschen auch. „Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Kaufhaus, und es glitzert und blinkt überall, und es ist sehr laut", erklärt Toppel. „Irgendwann sind Sie überflutet von den Reizen und froh, wenn Sie wieder draußen sind."

Menschen mit Behinderung reagierten häufig noch empfindlicher auf diese Reize. So kommen schnell Stress und Unruhe auf. Die Diakonie Himmelsthür in Wietze bietet für ihre Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Beschäftigten der Tagesförderung TREFFpunkt verschiedene Entspannungsmöglichkeiten. Mit der Spende der DEA aus dem vergangenen Jahr wurde ein Entspannungsraum ausgestattet: Auf vier neuen Relax-Liegen können die Beschäftigten der Tagesförderstätte eine Pause einlegen. Dazu hängt an der Wand ein neuer Bildschirm, auf dem Naturaufnahmen und andere Entspannungsprogramme gezeigt werden können. „Die schnellen Bildwechsel in normalen Filmen sind für Menschen mit geistiger Behinderung oft eher fordernd. Da ist so etwas genau richtig", erklärt Streich.

Neben den Liegestühlen liegt ein Sortiment von Klangschalen. Streich bietet den Gästen gleich ein Experiment an: Jeder Gast bekommt einen Luftballon. Sie schlägt eine der Schalen an. Hält sie die Schale in die Nähe eines Ballons, wird die Vibration des Schalls deutlich spürbar. Der Klang und auch die Berührung der Schalen haben eine entspannende Wirkung.

Vor einiger Zeit hat Britta-Kathleen Streich den Umgang mit den Bronzeschalen gelernt und bietet Entspannungsübungen für die Beschäftigten an. Doch für Einzelsitzungen mit Klangmassage und -therapie braucht es eine Spezialistin, die sich viel Zeit für die einzelnen Personen nehmen kann. In diesem Jahr war eine Klangtherapeutin bereits einige Male zu Besuch im Haus Wietze. „Wir haben gesehen, wie gut das bei den Bewohnerinnen und Bewohnern angekommen ist", berichtet Dorle Toppel. „Darum wollen wir die Klangtherapie in Zukunft öfter anbieten." Durch die zusätzlichen 4.000 Euro soll das nun ermöglicht werden.

Die Spende der DEA an die Diakonie Himmelsthür hat eine lange Tradition: Bis 2001 hatte die DEA in einer ihrer Sparten auch Kerzen hergestellt. Vor Weihnachten erhielten alle Mitarbeitenden ein Kerzenpaket. Als sich das Unternehmen von seiner Paraffin-Produktion trennte, entschied man sich, auf Kerzen und deren Versand zu verzichten und das Geld stattdessen für soziale Zwecke im Umfeld der DEA-Betriebe zu spenden.

Seitdem geben die etwa 120 Mitarbeitenden des Labors und des Bohrbetriebs in Wietze ihr „Kerzengeld" an die Diakonie Himmelsthür. „Wir möchten in Wietze gute Nachbarn sein", erklärt Laborleiter Thies Dose. „Das Geld wird hier am meisten gebraucht und immer sehr sinnvoll angelegt", ergänzt Henning Brandt, Betriebsleiter im Bohrbetrieb. Im kommenden Jahr wird die Kerzenspende der DEA für einige entspannte Stunden sorgen.

Aktuelles:
Impressum
Impressum

Diakonie Himmelsthür e.V.

Stadtweg 100
31139 Hildesheim
Tel.: 05121 604-0

Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN DE93 2512 0510 0004 4111 00
BIC BFSWDE33HAN

Link zum Diakonischen Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code