Regionalgeschäftsführer Ralf Simon seit Januar im Amt Er hat sein Amt zum 1. Januar 2020 offiziell angetreten

Der Bereich ist groß, den Ralf Simon (54) zu Beginn des Jahres von seiner Vorgängerin offiziell übernommen hat: Zwölf Wohn- und Arbeitsangebote für Menschen mit Assistenzbedarf in ganz Südniedersachsen* liegen nun in seinem Verantwortungsbereich. Nach dem Ausscheiden seiner Vorgängerin Ute Schneider-Smietana hatte Ralf Simon den Bereich zunächst vier Monate kommissarisch geleitet, bevor er diese Position zu Beginn des Jahres dauerhaft übertragen bekam.

Ralf Simon ist Heilpädagoge und schon seit fast 35 Jahren für die Diakonie Himmelsthür tätig. Angefangen hat die gemeinsame Geschichte mit seinem Zivildienst, den er in einem Wohnangebot der Diakonie Himmelsthür in Hildesheim ableistete. Danach entwickelte sich seine berufliche Laufbahn so wie sie sich wohl viele wünschen: Ralf Simon ließ sich zum Heilpädagogen ausbilden und arbeitete einige Jahre als Wohnbereichsleitung. Anschließend übernahm er die Funktion einer Fachbereichsleitung und bildete sich parallel weiter für das Management in sozialen Organisationen. Schließlich wurde er stellvertretende Regionalgeschäftsführung in einem anderen Teil des Unternehmens, bevor er nun zu Beginn des Jahres die Geschäftsführung für den Bereich Niedersachsen Süd übernahm.

Zu den Aufgaben, die vor ihm liegen, sagt er: "In den letzten Jahren habe ich zahlreiche Angebote - insbesondere für Menschen mit multiplen Beeinträchtigungen - entwickelt. Ich bin fest davon überzeugt, dass echte Teilhabe nicht von individuellen Kompetenzen, sondern von Persönlichkeiten abhängt. Besonders wichtig ist mir deshalb, sinnstiftende Strukturen zu gestalten und neue Wege zu gehen - und zwar gemeinsam mit Kundinnen und Kunden sowie Kolleginnen und Kollegen."

Und er ergänzt: "Sehr spannend finde ich, mit wacher Agilität ständig wechselnden Anforderungen in Unternehmensalltag und Marktumfeld gerecht zu werden und immer wieder passgenaue Projekte zu erarbeiten und zu begleiten. Systemisches Denken und Authentizität sind für mich wesentlich, wenn wir die Zukunft unseres Unternehmens positiv beeinflussen wollen. Und das ist schließlich meine zentrale Aufgabe als Geschäftsführer."

* Bad Pyrmont, Bad Salzdetfurth, Betheln, Emmerke, Groß Himstedt, Holle, Marienhagen, Nordstemmen Oelber, Osterwald, Salzhemmendorf und Salzgitter